Änderung im Fahrschulteam zum 01.11.2018

Nachdem ich 1 1/2 Jahre lang auf die tolle Unterstützung durch Dieter Rolf zurückgreifen konnte, steht nun ein personeller Wechsel an.

Die seit Februar 2018 laufende Kooperation mit Dagmar Wegner von der derzeitigen Fahrschule Wegner GmbH wird im Januar ausgebaut, so dass Dagmar Wegner auch weiterhin als Fahrlehrerin in Coesfeld tätig bleibt.

Nähere Information hierzu im neuen Jahr!

Cooles neues Schulungsfahrzeug für die Klasse A1 Mitte Juni startklar!

Ich erweitere nochmals meinen Fahrzeugpark und biete ab Mitte Juni die Führerscheinausbildung der Klasse A1 mit der coolen  " KTM Duke 125 mit ABS"  an.

Das perfekte Zweirad mit Fahrspaß für den Einstieg ins Motorradfahren ab 16!

 

Neues Schulungsfahrzeug Klasse A2

Passend zum Motorradsaisonstart 2015 kann ich nun die Schulung der Klasse A2 auf einer neuen Enduro anbieten!

 

BMW F 700 GS

 

BMW F 700 GS, Baujahr 02/2015, COE-CD78

 

Einführung einer neuen Theorieprüfung ab 01.04.2014

 

„Film ab“ – bewegte Prüfungsfragen:

In die Theorieprüfungsfragen werden 51 „dynamische Situationsdarstellungen“ integriert.

 

Dies stellt sich wie folgt dar:

Eine Prüfungsfrage erscheint als Filmsequenz. Diese kann bis zu 5mal angesehen werden. Erst danach wird die Prüfungsfrage zu dem Film gestellt und der Film ist nicht mehr wieder einsehbar. 

Damit ihr bestens hierfür vorbereitet seid, werden diese Filme natürlich mittels aktuellstem Unterrichtsmaterial der Firma Vogel mit in den theoretischen Unterricht eingebunden.

Einführung eines neuen Punktekatalog

Stichtag 01.05.2014: Einführung eines neuen Punktekatalog im Fahreignungsregister des Kraftfahrtbundesamtes und die Anpassung des Bußgeldkatalogs.

Zum 01.05.2014 wird neben eines neuen Punktekatalog im Fahreignungsregister auch eine Anpassung des Bußgeldkatalogs eingeführt.

Somit können Verwarngelder bis 55 Euro (statt bisher 35 Euro) vor Ort erhoben werden. Punkte im Fahreignungsregister werden bei Verstößen ab 60 Euro und nur noch bei Verkehrssicherheitsrelevanz eingetragen.

Hierbei handelt es sich um folgende Verstöße:

  • Winterreifenpflicht (Anhebung von 40 € auf 60 €),
  • Geschwindigkeitsüberschreitungen mit Gefahrgutfahrzeugen oder Kraftomnibussen mit Fahrgästen (Anhebung von 40 € auf 60 €),
  • Parken an unübersichtlichen Stellen und Rettungsfahrzeug behindert (Anhebung von 40 € auf 60 €),
  • Behinderung von Rettungsfahrzeugen durch verbotswidriges Parken an Feuerwehrzufahrt (Anhebung von 50 € auf 65 €),
  • Liegen gebliebenes Fahrzeug nicht richtig kenntlich gemacht (Anhebung von 40 € auf 60 €),
  • falsche Beleuchtung bei Regen, Nebel oder Schneefall (Anhebung von 40 € auf 60 €),
  • rechtswidriges Verhalten an Schulbussen (Anhebung von 40 € auf 60 €, bei Gefährdung Anhebung von 50 € auf 70 €),
  • Missachtung der Kindersicherungspflicht (Anhebung von 40 € auf 60 € bzw. von 50 € auf 70 €),
  • Verstoß gegen Ladungssicherungspflichten und Personenbeförderungspflichten (Anhebung von 50 € auf 60 €),
  • Unzulässige Fahrzeughöhe über 4,20 m (Anhebung von 40 € auf 60 €),
  • Übermäßige Straßenbenutzung (Anhebung von 40 € auf 60 €),
  • Schaffung von Verkehrshindernissen (Anhebung von 40 € auf 60 €),
  • Zeichen oder Haltgebot eines Polizeibeamten nicht befolgt (Anhebung von 50 € auf 70 €),
  • Rotlichtverstoß eines Radfahrers (Anhebung von 45 € auf 60 €),
  • Vorfahrt- oder Rotlichtverstoß (Anhebung von 50 € auf 70 €),
  • Fußgängergefährdung im Fußgängerbereich (Anhebung von 40 € auf 60 € bzw. von 50 € auf 70 €),
  • verbotswidrig im Tunnel gewendet (Anhebung von 40 € auf 60 €),
  • Zuwiderhandlungen gegen öffentlich angeordnete Verkehrsverbote (Anhebung von 40 € auf 60 €),
  • Vollziehbaren Auflagen nicht nachgekommen (Anhebung von 40 € auf 60 € bzw. von 50 € auf 70 €),
  • Fahren ohne Zulassung (Anhebung von 50 € auf 70 €),
  • Versäumnis der Frist für die Hauptuntersuchungspflicht um mehr als 4 Monate (Anhebung von 40 € auf 60 €),
  • Missachtung Betriebsverbot bei Kfz (Anhebung von 40 € auf 60 € bzw. von 50 € auf 70 €),
  • Verstoß gegen Abmessung von Kfz und Kfz-Kombinationen (Anhebung von 50 € auf 60 €),
  • gegen Kurvenlaufeigenschaften verstoßen (Anhebung von 50 € auf 60 €),
  • Verstoß gegen Vorschriften über die Stützlast (Anhebung von 40 € auf 60 €),
  • Verstoß gegen die erforderliche Bereifung (Anhebung von 50 € auf 60 €),
  • Handyverbot (Anhebung von 40 € auf 60 €),

Fahren ohne Begleitung als 17jährige(r) (Anhebung von 50 € auf 70 €).

Ab dem 01.05.2014 gibt es nur noch Verstöße, die mit 1, 2 oder 3 Punkte bewertet werden.

Hier eine Übersicht über die Änderungen:

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
OK